• cfreudenthal

KULIKITAKA TI! KULIKITAKA TA!

Aktualisiert: 22. Feb.




5 Tipps für das perfekte Recruiting auf TikTok

Was? Ihr wisst nicht was #Kulikitaka ist? Okay... Bei der Kulikitaka-Challenge auf TikTok winkelt eine Person zum gleichnamigen Song erst den linken und dann den rechten Arm nach oben, um dann beide Arme in die Luft zu reißen und auf eine Kuh zuzulaufen. Ja, das ist blöd und außerdem nicht nett für die Kuh.

Diese Challenges aus seiner “Frühzeit” - also 2020 - machen wohl, dass TikTok bei vielen Personaler:innen nicht gerade Waffe der Wahl ist, wenn es um die Rekrutierung geht. Aber warum? Für Jüngere also Gen Z bis #pandemenials macht TikTok durchaus Sinn und erzielt Reichweiten, die anderswo schwierig sind.

Wir geben Euch Hintergründe und Tipps für das Recruiting auf TikTok.

Die Basics: WTF ist TikTok oder wo können wir Kulikitaka tanzen?

TikTok ist eine der aktuell am schnellsten wachsenden Social-Media-Plattformen weltweit.

Mit der App können kurze, kreative Videos erstellt werden. In den meisten der Videos tanzen die Nutzer:innen oder bewegen ihre Lippen synchron zu Texten und Songs. Diese Videos können dann über die App mit anderen Nutzer:innen geteilt werden.

Und dies geschieht weltweit: Im September 2021 knackte TikTok die 1 Mrd. Nutzer:innen Marke. Prognostiziert wird, dass TikTok in 2022 schon von über 1,5 Mrd. Menschen genutzt wird. Auch in Deutschland erfreut sich TikTok einer großen Beliebtheit, hier nutzen etwa 14,8 Mio. Menschen die App. 31% der Nutzer:innen sind über 25 Jahre alt. Der Großteil der Nutzer:innen ist zwischen 16 und 24 Jahren. Allein in Deutschland verzeichnen die Videos auf TikTok monatlich 13,4 Mrd. Views. 1

Die Videos können direkt in der App aufgenommen, bearbeitet und gepostet werden, sodass Inhalte schnell und einfach erstellt und geteilt werden.

Für das Employer Branding bedeutet dies: Mitarbeitende tragen ihre Smartphones größtenteils den ganzen Tag bei sich, so können Inhalte und Videos schnell erstellt werden und Mitarbeitende können ihre Geschichten unkompliziert auf TikTok erzählen.

Zielgruppenanalyse oder wollen Eure Leute Kulikitaka?

Um die beliebte Social-Media-Plattform auch richtig zu nutzen, ist es wichtig sich vorher genau damit auseinanderzusetzen, dass die eigene Zielgruppe auch auf TikTok anzutreffen ist.

Immer noch liegt der Fokus klar auf der Generation Z und den nachfolgenden Pandemenials. Deshalb ist TikTok vermehrt beliebt bei dem Recruiting von Auszubildenden. In 2021 ließ sich jedoch eine immer noch ansteigende Anzahl an älteren User:innen verzeichnen. Die Anzahl der über 25-jährigen Nutzer:innen von TikTok steigt immer weiter an. So kann TIkTok durchaus auch für das Recruiting von Berufseinsteiger:innen immer interessanter werden.

Authentizität oder solltet Ihr Kulikitaka tanzen?

Bitte tanzt kein Kulikitaka, wenn Eure Arbeitgeberbrand ganz woanders ist. Immer mehr Arbeitnehmende überdenken den Sinn und Stellenwert ihrer Arbeit. Durch die Pandemie und weitere lebensverändernde soziale und politische Ereignisse wird dies in den letzten Monaten sogar noch verstärkt. Allgemein gilt es, sich als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, um genau das für sich zu nutzen und möglichst viele sehr gut qualifizierte Fachkräfte für das Unternehmen zu gewinnen. Aber: Wer seid Ihr? Was sind die Barrieren und Treiber eurer Arbeitgebermarke? Was ist eure Employer Brand und was ist eure Employer Value Proposition? Welche Personas wollt Ihr erreichen? Zu viele Fragen? Kein Problem. Hier können wir als Brandforce helfen. Und TikTok könnte - könnte - ein sinnvoller Kanal für Euch sein.

Mit TikTok starten: Passende Inhalte erstellen und der Arbeitgebermarke Strahlkraft verleihen

Die Zielgruppe passt also? Los geht’s. Der Aufbau einer starken Präsenz auf TikTok erfordert einiges an Zeit und Mühe. Hierfür bietet TikTok mit dem Ads-Manager Unterstützung und Werbedienstleistungen an.

Es gibt die Möglichkeit einen Unternehmensaccount anzulegen und darüber Inhalte zu teilen. Für einige Unternehmen macht es jedoch auch Sinn zunächst mit einem Account für ihre Recruiter:innen zu starten. Unsere Tipps zum Start mit TikTok

  1. Seid authentisch! Seid Euch Eurer Employee Value Proposition bewusst: Eure TikTok Kommunikation muss im Rahmen Eurer Arbeitgeber- und Unternehmensmarke sein. Überlegt, welche Wertversprechen Ihr Kandidat:innen und Mitarbeitenden gebt und erst dann, wie Ihr diese auf TikTok inszenieren wollt.

  2. Was sucht Eure Zielgruppe auf TikTok? Die Antwort darauf ist vielfältig: Inspiration, Ideen, Tipps und teilweise sogar Nachrichten. Im ersten Go wahrscheinlich aber keinen Job. Das heißt, nutzt die App, um möglichen Bewerber:innen wichtige Informationen (wichtig, nicht langweilig) über das Unternehmen zu teilen.

  3. Serienjunkies glücklich machen: Besonders sinnvoll ist die Entwicklung einer Inhaltsserie. So könnt Ihr zu einem Thema regelmäßig neue Inhalte produzieren und teilen. Ihr habt die Möglichkeit Themen aus verschiedenen Perspektiven darzustellen. Außerdem vermittelt Ihr so Kontinuität.

  4. Bleibt up-to-date! So schnell wie die Zahlen der TikTok-Nutzer:innen wachsen, so schnell entwickelt sich auch die App weiter. Welche neuen Features gibt es? Was ist gerade angesagt? Was gefällt den Nutzer:innen? Was macht die Konkurrenz? Welche Trends gibt es? Welche Hashtags werden am häufigsten genutzt? Informiert Euch, um aktuelle und relevante Inhalte erzeugen zu können.

  5. Seid authentisch! Richtig, das steht oben bei 1. schon. Aber Wiederholung macht den Schlager. Sprecht daher auf jeden Fall mit TikTok-Nutzer:innen aus Eurer Zielgruppe, zum Beispiel Euren Auszubildenden und überlegt gemeinsam, ob und wie Ihr TikTok am besten für Euch nutzen könnt.

Ihr wollt mehr? Wir freuen uns auf Eure Nachricht

PS: Lasst bitte die Kühe in Ruhe!

13 Ansichten